Auf dieser Seite finden Sie jede Menge Tipps und Tricks wie man das Beste Rauchvergnügen aus der Shisha holt. ;)

 

Kratzender Rauch

 

 

Sehr viele Shisha Raucher haben das Problem, dass der Rauch oft sehr kratzig ist. Dies ist ein Zeichen, dass der Tabak verbrannt worden ist, kann aber auch an der Tabaksorte selbst liegen. Man sollte darauf achten, dass wirklich nur die Feuchtigkeit aus dem Tabak verdampft wird und nicht der Tabak anfängt zu brennen. Sie können dies vermeiden, in dem Sie darauf achten, dass der Tabak in Ihrem Tabakkopf weder die Alufolie noch das Metallsieb berührt, ansonsten fängt Ihr Shishatabak sofort an zu brennen und verursacht ein Kratzen im Hals. Sollten Sie einen Tabakkopf verwenden, welcher nicht so tief ist, können Sie sich einen Abstandring basteln welcher auf den Tabakkopf aufgelegt wird und somit einen größeren Abstand zur Kohle gewährleistetet.

Am günstigsten ist es sich den Abstandring mit einem Stück Alufolie zu bauen, einfach die Folie in der Gewünschten Stärke zusammen drehen und einen Ring formen. Achten Sie aber auch auf die gewählte Größe der Shishakohle, oft ist die Kohle auch zu groß und somit zu heiß. Eine weitere Ursache dafür ist auch ein zu trockener Wasserpfeifentabak. Bitte beachten Sie, dass alle deutschen Tabaksorten mit einer Melasse oder Glycerin nachgefeuchtet werden müssen, da Sie sonst auch keine richtige Rauchentwicklung in Ihrer Shisha haben.

 

 

Der richtige Tabakkopf

 

Achten Sie beim einfüllen des Tabaks darauf, dass Sie den Tabak auf keinen Fall stopfen bzw. auf jegliche Art komprimieren. Der Tabak sollte ganz locker in den Tabakkopf eingefüllt werden . Achten Sie bitte genau darauf (wie oben beschrieben) das Ihr ShishaTabak nicht die Alufolie bzw. das Kohlesieb berührt. Es gibt diverse Tabakköpfe, die ein intensiveres und geschmacklich besseres Rauchverhalten aufweisen, z.B. der At80/// oder die sonstigen Tabakköpfe in unserem Shop.

 

Keine Rauchentwicklung in meiner Shisha

 

Schauen Sie als erstes, ob Ihre Shisha völlig dicht ist, bauen Sie dazu Ihre Shisha komplett zusammen und halten die Aufnahme des Tabakkopfes zu. Nun ziehen Sie an dem Shishaschlauch, es muss sich ein Vakuum in der Flasche bilden . Ist das nicht der Fall, so überprüfen Sie nach und nach die Einzellteile Ihre Shisha. Fangen Sie dabei am besten mit Ihrer Rauchsäule an. Halten Sie das Tauchrohr zu und blasen Sie am anderen Ende der Rauchsäule hinein, dabei darf keine Luft entweichen. Dann prüfen Sie die Ventilsitze sowie die Schlauchaufnahme Ihrer Wasserpfeife. Achten Sie auch darauf, ob sich eine Ventilkugel in dem Sitz befindet und ob diese angerostet oder verklebt ist. Als nächstes nehmen Sie sich den Schlauch vor, halten Sie auch da wieder das Endstück Ihres Wasserpfeifenschlauches zu und blasen in das Mundstück. Es kann aber auch sein, dass Ihr Schlauch verstopft ist, prüfen Sie deshalb auch, ob sich der Shishaschlauch leichtgängig ziehen lässt. Als letztes wären wir wieder bei dem Thema Wasserpfeifentabak. Achten Sie auf den Feuchtigkeitsgehalt Ihres Tabaks und denken Sie daran, das deutscher Wasserpfeifentabak immer nachgefeuchtet werden muss. Kein ausreichend feuchter Wasserpfeifentabak = keine Rauchentwicklung.

 

Die Kühlung der Shisha

 

Die Kühlung der Shisha ist ein wesentlicher Punkt für den Rauchgenuss, es ist sehr wichtig auf das Wasservolumen der Shisha zu achten. Desto mehr Wasservolumen eine Shisha aufweist, desto besser ist die Kühlung gewährleistet. Verwenden Sie immer kaltes Wasser beim befüllen Ihrer Wasserpfeife, bei Shishas mit geringem Wasservolumen kann man auch Abhilfe durch Eiswürfel schaffen. Weist Ihre Shisha keine ausreichende Kühlung auf, kann das auch zu einem kratzen im Hals beim rauchen führen. Eine weiter Möglichkeit wäre die Rauchsäule, Schläuche mit Mundstücken sowie das Shishaglas eine Stunde vor Gebrauch in den Gefrierschrank zu legen.

 

 

Weitere Tipps

 

 

  • Mischen Sie verschiedene Tabaksorten, um jedesmal einen einzigartigen Geschmack zu kreieren. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und entdecken Sie Ihre eigene Tabakmischung.

 

  • Wenn man beispielsweise mehrere Köpfe hintereinander raucht, sollte man neues Wasser einfüllen sobald man einen anderen Tabak verwendet. Nach jeder Shisha-Session das Wasser ausschütten und das Shisha glas auswaschen damit sich keine Ablagerungen festsetzen.

 

  • Vor jeder Benutzung die komplette Shisha mit bürsten und Reinigungsmittel für Wasserpfeifen reinigen um intensivsten Geschmack zu erreichen

 

  • Stechen Sie kleinere und dafür doppelt so viele Löcher in die Alufolie, damit Kohle und Tabak noch langsamer verbrennen. Oder besser noch Sie rauchen mit einem Kaminaufsatz bei uns im Shop erhältlich.

 

  • Schläuche nach längerem herumliegen vor gebrauch ausblasen um Ablagerungen und möglichen Kleintieren (Ohrenkriecher, kleine Spinnen,.....) zu entfernen (selbst schon Erfahrungen damit gemacht :) ).

 

  • Milch in den Topf und dazu Erdbeertabak. Schmeckt dann sehr mild und hat was von einem Erdbeershake

 

  • Hier ein richtiger Hit: Besorge dir vor deiner Shisha-Session „Seifenblasenmittel“. Mach die Seifenblasen während der Session mit deinem Rauch! Wenn die Seifenblasen dann platzen sieht es wie eine Art Explosion aus. Ein richtiger Partygag – nur zu empfehlen.

 

  • Bei zu trockenem Tabak Geschmacksneutrale Molasse verwenden um den Tabak zu befeuchten

 

  • Soviel Wasser in das Shishaglas füllen bis das Tauchrohr etwa 2 cm unter Wasser liegt

 

  • Ist die Rauchentwicklung sehr gut, empfiehlt es sich, die Kohle leicht nach außen zu schieben, damit der Tabak nicht in zu heiß wird (kratzt) oder gar anbrennt. Lässt die Rauchentwicklung nach einigen Minuten nach, die Kohle wieder in die Mitte schieben

 

  • Ist der Tabak verbrannt, versuchen sie den verbrannten Teil raus zu nehmen. Bekommt man den verbrannt schmeckenden Rauch nicht weg empfiehlt es sich einen neuen Kopf zu machen.

 

  • Heben sie die Shisha nicht an der Rauchsäule, sondern immer an der Bowl hoch